Freitag, 20. November 2015

Rock für Fortgeschrittene


Auf YouTube finden sich etliche Video-Tutorials namhafter Musiker aller Genres. In den Clips geben sie Einblicke in ihre Spieltechnik, verraten ein paar Tricks und stellen ihr Können unter Beweis. Da ich selber kein Instrument mehr spiele, lasse ich mich vor allem akustisch leiten. Und wenn es um Rock geht, komme ich an Queens of the Stone Age-Sänger Josh Homme (* 17. Mai 1973) nicht vorbei. 

Der amerikanische Vollblutmusiker mit norwegischen Wurzeln hat im Lauf der Jahre ein beeindruckendes wie originelles Gitarrenspiel entwickelt, wenngleich er sich in der entspannten Lehrstunde mit Musikerkollegen Matt Sweeney in Demut übt. Auf die Frage, was ihn zur Musik antreibe, antwortet er lapidar: "Das ist einfach. Wenn du etwas von der Musik erwartest, erwartest du schon zu viel." Letztendlich kommt am weitesten, wer sich allein der Liebe zur Musik wegen dafür entscheide, ist Homme überzeugt. Und angesichts der vielen Selbstdarsteller, die es heute so gibt, glaube ich ihm das nur allzu gerne!


Eine weitere Erkenntnis, die nicht nur für das Gitarre-Spielen gilt: Weniger ist mehr. Teil seines Spiels ist es zum Beispiel, den kleinen Finger auf dem Bund wegzulassen. Eine konsequente Entscheidung zur Reduktion, die in seinem Fall stilbildend und ein absoluter Gewinn ist.

Das Intro zum Video selbst stammt übrigens auch aus der Feder Josh Hommes: "Give The Mule What He Wants" - in der Akustik-Version noch viel besser als in der Studio-Fassung.

Foto-Credit: Interscope