Freitag, 1. April 2016

Weekend Sounds: 120 Minutes


Glücklich, wer den britischen Musiksender MTV einst noch unverschlüsselt empfangen konnte. Über die musikalischen Trends in London waren Fans aller populären Genres stets bestens informiert. Pflichttermin für Alternative- und Indie-Freunde war die sonntägliche Abend-Sendung "120 Minutes", moderiert und zusammengestellt von Paul King (* 20. November 1960). Als Tribut an die Show ein paar Klassiker aus jenen Tagen.

1. Dinosaur jr: Start Choppin'
J Mascis (* 10. Dezember 1965) hat mit seiner Band wesentlich den musikalischen Stil der 90er-Jahre geprägt. Angesichts der ohrwurm-verdächtigen Melodien seien ihm sein Hang zu ausgedehnten Gitarren-Soli verziehen. ;-)



2. Curve: Horror Head
Den Inbegriff Londoner Coolness verkörperte das charismatische Duo bestehend aus Toni Halliday (* 5. Juli 1964) und Dean Garcia (* 3. Mai 1968). Vor allem die Songs ihres Albums "Doppelgänger" waren ein unverzichtbarer Dauerbrenner.



3. The Afghan Whigs: Gentlemen
Seit 30 Jahren stehen die "The Afghan Whigs" um Sänger Greg Dulli (* 11. Mai 1965) mit Unterbrechungen auf der Bühne. Dieser Song steht wie kaum ein anderer für den künstlerischen Höhepunkt der amerikanischen Band.


4. The La's: There She Goes
Der Titelsong des britischen Filmklassikers "Fever Pitch" klingt nach College, London und jugendlicher Unbeschwertheit. Darf daher auf in dieser Liste nicht fehlen.



5. My Bloody Valentine: Soon
Mehr als 30 Jahre nach der Gründung der irischen Band hat sich die Musikwelt grundlegend verändert. Umso mehr Freude machen musikalische Ausflüge in die Vergangenheit mit Songs wie diesen.



Foto-Credit: Anxious Records